Zehn Prinzipien für Menschenrechte und Umweltschutz

UN Global Compact

Seit Januar 2004 gehört der RWE-Konzern dem vom früheren Generalsekretär der Vereinten Nationen Kofi Annan ins Leben gerufenen „Global Compact“ (UNGC) an. Mit der Unterzeichnung der dem UNGC zugrundeliegenden zehn Prinzipien verpflichtet sich RWE, die Menschenrechte und den Umweltschutz in ihrer Arbeit zu fördern. Wir haben die Prinzipien unserem Verhaltenskodex vorangestellt und integrieren sie im Rahmen unseres Corporate Responsibility-Managements in unsere Geschäftsabläufe. Über unsere Fortschritte berichten wir regelmäßig. Als Versorgungsunternehmen liegt unsere zentrale Aufgabe in einer dauerhaft zuverlässigen Belieferung unserer Kunden mit Energie, umweltfreundlich und zu fairen Preisen. Voraussetzung hierfür sind der Einsatz neuester Technologien in unserem Kraftwerkspark, kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit und der ehrgeizige Ausbau der erneuerbarer Energien, aber auch eine effiziente Nutzung der Energie bei unseren Kunden. Vor dem Hintergrund des globalen Klimawandels und der weltweit steigenden Energiepreise sehen wir uns in der Verantwortung, mit gutem Beispiel vorweg zu gehen und Wege aufzuzeigen, die ein weltweites Wirtschaftswachstum möglich machen, ohne unsere Öko- und Sozialsysteme zu überfordern. In einem jährlichen Fortschrittsbericht stellen wir dar, welchen Beitrag wir zur weltweiten Durchsetzung der Prinzipien des Global Compacts leisten.

Die zehn Prinzipien

Stand:
04/2017

Bildquelle:
Deutsches Global Compact Netzwerk
http://www.globalcompact.de/de/umsetzen/uebersicht/index.php