Für eine CO₂-freie Atmosphäre – Gut für die Umwelt, gut für uns.

CO₂-Wäsche

Die CO2-Wäsche wird in der chemischen Industrie, der Mineralölindustrie und der Gaswirtschaft schon lange erfolgreich eingesetzt. Da liegt es nahe, das entsprechende Know-how starker Partner zu bündeln, die Technik an unsere Anforderungen zu adaptieren und die energetische und ökonomische Effizienz der CO2-Wäsche soweit zu verbessern, dass sie unseren Anforderungen genügt. Basis für die optimierte CO2-Wäschetechnik ist die innovative Abtrenntechnologie OASE® blue von BASF sowie eine optimierte Anlagentechnik von der Firma Linde. Kraftwerke von RWE könnten mit der gemeinsam entwickelten CO2-Wäsche 90 Prozent des CO2 aus dem Rauchgas abtrennen und der stofflichen Nutzung oder der Speicherung im Untergrund zuführen – ein wichtiges und richtiges Zeichen der Verantwortung, die RWE für die Umwelt übernimmt.

Pilotanlage in Niederaußem seit 2009 erfolgreich in Betrieb

Die CO2-Wäsche-Pilotanlage wurde von Linde gebaut und am 1.000 MW Braunkohleblock BoA 1 errichtet – dem modernsten und effizientesten Braunkohleblock der Welt. In der Phase 1 des Pilotbetriebs der CO2-Wäsche wurden in drei jeweils halbjährlichen Testphasen unterschiedliche Waschmittel unter realen Betriebsbedingungen erprobt, um schließlich ein optimales Lösemittel zu identifizieren. Im Zeitraum zwischen Start des Versuchsbetriebes und dem Ende der Phase 1 des Entwicklungsprogramms wurden schon mehr als 10.000 Teststunden realisiert. Es können je nach eingestellten Versuchsparametern satte 300 kg CO2 pro Stunde (entspricht 90 Prozent Abscheiderate) aus dem Rauchgasteilstrom abgeschieden werden. Fazit: Das Projekt ist ein klarer Erfolg. Erfolg, den RWE allen beteiligten Experten verdankt, die diesen Fortschritt in Richtung einer saubereren Zukunft erst möglich machen.

Pilotanlage in Niederaußem seit 2009 erfolgreich in Betrieb

Die CO2-Wäsche-Pilotanlage wurde von Linde gebaut und am 1.000 MW Braunkohleblock BoA 1 errichtet – dem modernsten und effizientesten Braunkohleblock der Welt. In der Phase 1 des Pilotbetriebs der CO2-Wäsche wurden in drei jeweils halbjährlichen Testphasen unterschiedliche Waschmittel unter realen Betriebsbedingungen erprobt, um schließlich ein optimales Lösemittel zu identifizieren. Im Zeitraum zwischen Start des Versuchsbetriebes und dem Ende der Phase 1 des Entwicklungsprogramms wurden schon mehr als 10.000 Teststunden realisiert. Es können je nach eingestellten Versuchsparametern satte 300 kg CO2 pro Stunde (entspricht 90 Prozent Abscheiderate) aus dem Rauchgasteilstrom abgeschieden werden. Fazit: Das Projekt ist ein klarer Erfolg. Erfolg, den RWE allen beteiligten Experten verdankt, die diesen Fortschritt in Richtung einer saubereren Zukunft erst möglich machen.

Weiterempfehlen