Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

Günther Schartz

Landrat des Landkreises Trier-Saarburg

Schartz_1600x1066px
  • Geburtsjahr: 1962
  • Geburtsort: Onsdorf 
  • Nationalität: deutsch


Ausbildung

  • Studium der Rechtswissenschaften in Trier
  • Referendariat u. a. Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Speyer, Europäisches Parlament, Luxemburg

Beruflicher Werdegang

1991 - 1994

Regierungsrat bei den Bezirksregierungen Koblenz und Trier; Referent für Bau-, Boden- und Planungsrecht sowie für Personal- und Schulrecht

1994 - 2005

Bürgermeister der Verbandsgemeinde Saarburg

seit 2006

Landrat des Landkreises Trier-Saarburg

Mitgliedschaften in gesetzlich zu bildenden Aufsichtsräten

--- 

Mitgliedschaften in vergleichbaren in- und ausländischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen

  • A.R.T. Abfallberatungs- und Verwertungsgesellschaft mbH (Vorsitz)
  • Kreiskrankenhaus St. Franziskus Saarburg GmbH (Vorsitz) 
  • Sparkasse Trier (Vorsitz)
  • Sparkassenverband Rheinland-Pfalz 
  • Trierer Hafengesellschaft mbH 
  • Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier 

Kompetenzschwerpunkte

  • Energiesektor
  • Öffentlicher Sektor - auch EU
  • Führungserfahrung
  • Mitbestimmung
  • Rechnungslegung und interne Kontrollverfahren
  • Umfangreiche Vernetzung im kommunal-, landes- und bundespolitischen Bereich; Zugang zu wesentlichen Akteuren politischer Entscheidungen