Gründe für ein Investment in RWE

RWE ist ein führender Stromerzeuger aus erneuerbaren Energiequellen und unterstützt mit einem flexiblen Kraftwerkspark die sichere Energieversorgung

RWE ist Europas Nummer 3 bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien und weltweit die Nummer 2 im Bereich Offshore-Wind. Wir verfügen derzeit über ein Erzeugungsportfolio aus regenerativen Quellen von ca. 9 GW. Rund 60 % des Erzeugungsportfolios des RWE-Konzerns liefern Strom mit nur geringen oder gar keinen CO2-Emissionen. Neben den bestehenden Anlagen verfügen wir über ein attraktives Projektportfolio mit mehr als 15 GW, mit dem wir unsere Position bei den erneuerbaren Energien in Europa und Nordamerika ausbauen können. Ziel ist es, in das Geschäft mit den Erneuerbaren jährlich bis zu 1,5 Mrd. € netto zu investieren. 

RWE ist ein breit aufgestellter Stromerzeuger, der aktiv am Umbau des Energiesektors in Richtung einer klimaschonenden Stromproduktion mitwirkt. Zugleich unterstützt das Unternehmen mit seinen flexiblen Kraftwerken eine sichere Energieversorgung und arbeitet an zukunftsfähigen Speichertechnologien.

RWE bleibt eine wichtige Stütze für Versorgungssicherheit in drei Kernregionen

In der konventionellen Stromerzeugung bleibt RWE ein führendes Unternehmen in unseren drei Kernmärkten Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden. Unser breit gefächertes Kraftwerksportfolio aus Gas, Steinkohle, Braunkohle, Kernenergie, Wasser und Biomasse macht uns gegenüber Marktrisiken einzelner Energieträger robust. Mit unseren Kraftwerken unterstützen wir die Netzstabilität und Versorgungssicherheit.

Angesichts der zunehmenden Einspeisung erneuerbarer Energien und der zeitweisen bzw. endgültigen Stilllegung von Braunkohle-, Steinkohle- und Kernkraftwerken gehen wir davon aus, dass die Sicherheit der Stromversorgung zunehmend als kritischer Faktor für das Gelingen der Energiewende wahrgenommen wird. Unser Geschäftsmodell knüpft daran an: Obgleich RWE eines der größten Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien ist, sehen wir uns weiterhin als wichtige Stütze für Versorgungssicherheit in unseren Kernregionen.

Experten schätzen, dass z. B. in unserem Heimatmarkt Deutschland auch auf lange Sicht mindestens 60 Gigawatt aus flexiblen Kraftwerken und Speichern zur Absicherung der Stromversorgung erforderlich sind. Davon wollen wir einen Teil abdecken, zunächst vor allem mit unseren flexiblen Kraftwerken. In Zukunft verstärkt mit neuen Technologien (z. B. Speicher), sofern dies technisch möglich und ökonomisch sinnvoll ist. 

RWE Supply & Trading bietet attraktive Renditen und Chancen für organisches Wachstum

Der Energiehandel deckt das vielfältige Tätigkeitsgebiet der RWE Supply & Trading ab. Die Gesellschaft fungiert als kommerzielle Schaltstelle im RWE-Konzern. Ihr Kerngeschäft, der Energiehandel, ist das wirtschaftliche Bindeglied zwischen den Elementen unserer Wertschöpfungskette, den regionalen Märkten und den verschiedenen Rohstoffen. RWE Supply & Trading handelt schwerpunktmäßig Strom, Gas, Kohle, Öl, CO2-Zertifikate und Biomasse.

Daneben schafft sie zusätzlichen Wert, indem sie den Einsatz unserer Kraftwerke kommerziell optimiert. Großen Industrieunternehmen und Handelspartnern bietet sie neben einem handelsgestützten Portfoliomanagement auch langfristige Lieferkonzepte. Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt ist das Gas- und LNG-Geschäft, das die Beschaffung, den Transport, die Speicherung und Weiterverkauf von Gas und LNG umfasst. In den kommenden Jahren setzen wir bei der RWE Supply & Trading auf organisches Wachstum.

RWE bekennt sich zu einer nachhaltigen Dividende

Für das Geschäftsjahr 2018 wurde eine Dividende in Höhe von 0,70 € pro Aktie ausgeschüttet. Für das Geschäftsjahr 2019 strebt der Vorstand der RWE AG eine Erhöhung der Dividende auf 0,80 € pro Aktie an. Dabei orientieren wir uns am operativen Mittelzufluss, der uns nachhaltig zur freien Verfügung steht. Für das Geschäftsjahr 2020 streben wir bei unserer Dividendenpolitik eine Rückkehr zur Ausschüttungsquote basierend auf dem bereinigten Nettoergebnis an. Die Dividende für das Geschäftsjahr 2019 soll eine Untergrenze für die kommenden Jahre sein.

Kontakt und Service

Bei Fragen hilft Ihnen unser IR-Team gerne weiter