Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

Biodiversität zum Anfassen und Mitdiskutieren

Familientag und Vortragsreihe: Die Rekultivierung im Revier stößt auf reges Interesse

STA02-plaedoyer-fuer-mehr-kohle
STA02-plaedoyer-fuer-mehr-kohle

Wie entsteht eigentlich neues Ackerland, wenn der Tagebau weiterzieht? Beim Familientag mitten auf einem Jüchener Feld, kurz vor dem Tagebau Garzweiler, konnten die Besucher am Sonntag hautnah erleben, wie aufwändig die landwirtschaftliche Rekultivierung im Rheinischen Revier betrieben wird.

Ein Thema, das viele Menschen interessierte: Rund 400 Besucher verfolgten über den Tag verteilt die Arbeitsschritte, die notwendig sind, damit auf den Flächen wieder Ackerbau betrieben werden kann. Neue Flächen müssen aufgeschüttet, Äcker zwischenbewirtschaftet und Blühstreifen für Feldvögel und Insekten angelegt werden. Außerdem konnten die Besucher auf Traktoren und Mähdreschern mitfahren, Nistkästen bauen und bei einer naturkundlichen Wanderung die Tier- und Pflanzenwelt der Rekultivierung unter die Lupe nehmen.

Vortragsreihe auf Schloss Paffendorf

Mit dem Thema Rekultivierung beschäftigt sich auch eine Vortragsreihe der Forschungsstelle Rekultivierung, die Ende Juni auf Schloss Paffendorf gestartet ist. Nach einer kurzen Einführung von Michael Eyll-Vetter, Leiter Sparte Tagebauentwicklung bei der RWE Power AG, stellte Gregor Eßer als Leiter der Forschungsstelle Rekultivierung die Biodiversitätsstrategie für das Rheinische Revier vor. Prof. Dr. Michael Rademacher von der Universität Bingen sprach über die Chancen und Herausforderungen von Renaturierung und Biodiversität, Prof. Dr. Werner Kunz von der Universität Düsseldorf über die Bedeutung von Industriebrachen und Rohstoffabbauflächen für  den Artenschutz. Rund 100 Teilnehmer diskutierten ausgiebig und interessiert über die Biodiversität im Rheinischen Revier. Die Vortragsreihe ist eingebunden in das Zukunftsforum Paffendorf und wird nun im halbjährlichen Turnus stattfinden.

Clip über Rekultivierung und Artenschutz auf YouTube

Möchten Sie mehr über die Rekultivierung erfahren oder Freunden und Familie einen Einblick in das Thema geben? Dann schauen Sie sich den neuen Clip über Rekultivierung und Artenschutz bei RWE an.