Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

Der Jahrmarkt zu Besuch im Seniorenheim

Aktiv vor Ort: RWE Mitarbeiter veranstalten Kirmes in Bergheim-Kenten

STA02-von-der-dimension-der-aufgabenstellung-beeindruckt
STA02-von-der-dimension-der-aufgabenstellung-beeindruckt

Kann der Besucher nicht zum Jahrmarkt, kommt der Jahrmarkt eben zum Besucher: Acht Mitarbeiter aus der Ausbildungsabteilung der RWE Power AG tauschten am Montag, 8. Juli, ihren gewohnten Arbeitsplatz mit dem AWO-Seniorenheim in Bergheim-Kenten und veranstalteten dort eine kleine Kirmes.

Der Besuch eines solchen Rummels ist für viele der Bewohner gar nicht mehr ohne weiteres möglich. Also brachten Projektleiter Stefan Schmitz und sein Team von der RWE Power AG Süßigkeiten, Glücksspiele und alles was dazu gehört ins Seniorenheim. „Ich wusste, dass die Bewohner sich schon seit langem so etwas wünschen.“, erklärt Schmitz, dessen Mutter im Seniorenheim als Betreuungsassistentin arbeitet. „Umso schöner, dass unser Team jetzt diesen Wunsch erfüllen konnte.“

Und der Jahrmarkt im Seniorenheim hatte Einiges zu bieten: Currywurstbude, Dosenwerfen, Entenangeln oder Kegeln, auch der Kirmes-Klassiker „Hau den Lukas“ fehlte nicht. „Unsere Bewohner sind für solche Attraktionen sehr dankbar“, sagt Regina Kahlbohm, Koordinatorin des Sozialen Dienstes des AWO-Seniorenheims in Kenten. „Der Betreuungsaufwand ist bei solchen Mitmach-Aktionen deutlich größer. Fast alle unsere Bewohner brauchen da unsere Hilfe. Daher freuen wir uns sehr, dass wir von den RWE-Mitarbeitern unterstützt wurden.“ Zur Erinnerung an diesen Nachmittag bekam jeder Jahrmarktbesucher noch ein kleines Lebkuchenherz.

Gemeinsam anpacken für die Gesellschaft – das ist das Ziel von „Aktiv-vor-Ort“. RWE fördert mit diesem Programm das soziale Engagement ihrer Mitarbeiter seit fast 15 Jahren. Insgesamt kamen so bisher rund 15.000 Projekte zusammen. Die Mitarbeiter können sich für die Projekte freistellen lassen, außerdem unterstützt das Unternehmen auch finanziell. So kann jeder RWE- Kollege ganz unmittelbar etwas für die Gesellschaft tun.

Im Fokus stehen soziale Projekte in der Nachbarschaft. Ob eine neue Aussichtsplattform fürs örtliche Freibad, ein neuer Festplatz für die Dorfgemeinschaft oder die Anlage eines Pflanzenbeets im Kindergarten – jeder Mitarbeiter kann Projekte vorschlagen. Einzige Bedingung: Die Organisatoren müssen selbst mit anpacken und am besten auch die Kollegen dafür gewinnen. 2018 engagierten sich über 1.500 Mitarbeiter vom Auszubildenden bis zum Geschäftsführer in mehr als 780 Projekten für ihre Mitmenschen. Die Fördersumme betrug mehr als 1,2 Millionen Euro.

Seit mehr als 120 Jahren übernimmt RWE Verantwortung für eine verlässliche Stromversorgung und weit darüber hinaus. Mehr zum vielfältigen Engagement von RWE ist im Nachhaltigkeitsbericht zu finden. 

 

HR
v.l.n.r.: Annika Hannes, Roger Ringel, Bianca Hensen, Kerstin Schiemann, Ralf Conzen, Jürgen-Peter Klevers, Frank Erken, Jörg Uhlenbruch, Stefan Schmitz