Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

Wenn Sonne und Wasser aufeinandertreffen

BELECTRIC errichtet schwimmende Photovoltaik-Anlage in Israel

STA02_belectric_2560x960
STA02_belectric_2560x960

Die innogy-Tochtergesellschaft Belectric baut ihre Präsenz auf dem schnell wachsenden israelischen Solarmarkt weiter aus: Im Auftrag von Nofar Energies stellte das deutsche Unternehmen eine schwimmende PV-Anlage auf einem Wasserreservoir nahe dem Kibbuz Emek Izrael fertig. Gebaut und in Betrieb genommen wurde das 480 kWp-Kraftwerk im Norden Israels von der israelischen Belectric -Tochtergesellschaft Belectric Israel Ltd.

„Schwimmende PV-Anlagen eröffnen unseren Kunden in Ländern mit einer hohen Bevölkerungsdichte, wo das verfügbare Bauland hart umkämpft ist, völlig neue Möglichkeiten für Solarenergie“, erklärt Ingo Alphéus, Geschäftsführer der Belectric Solar & Battery GmbH. „Bei PV-Großkraftwerken an Land haben wir bereits viel Erfahrung als Systemintegrator und Generalunternehmer gemacht. Dieses umfassende Know-how bringen wir jetzt auf’s Wasser und versprechen uns davon zusätzliche Wachstumschancen.“

Vom Aufbau her ähnelt diese schwimmende PV-Anlage (auch „Floating PV“ genannt) den PV-Kraftwerken an Land, allerdings musste jedes der insgesamt 1.300 Module und die Generatoranschlusskästen einzeln auf einer schwimmenden Plattform montiert werden. Die PV-Module produzieren Gleichstrom, welcher in den Generatoranschlusskästen gebündelt und vom Wechselrichter zu Wechselstrom umgewandelt wird. Die PV-Anlage ist durch schwimmende, seewasserfeste Stromkabel mit dem Ufer verbunden. Ein System aus Ankern und Vertäuungen sorgt dafür, dass das schwimmende Kraftwerk in Position gehalten wird.

„Der größte Vorteil der Floating PV im Gegensatz zu herkömmlichen Solarkraftwerken ist, dass kein Bauland erworben oder gepachtet und für die Kraftwerkstechnik vorbereitet werden muss. Außerdem werden die Solarmodule durch das Wasser automatisch gekühlt, sodass die schwimmenden Kraftwerke eine höhere Effizienz aufweisen können als jene an Land“, fügt Anna Velikansky, Managing Director von Belectric Israel Ltd., hinzu.

Die Tochtergesellschaft Belectric Israel Ltd. hat in Israel bereits 25 Solarprojekte mit einer Gesamtkapazität von etwa 390 MW realisiert, darunter auch das bisher größte Solarkraftwerk des Landes in der Nähe der Ortschaft Zeélim: Mit einer Leistung von 120 MW produziert diese Anlage pro Jahr über 220 Gigawattstunden grünen Strom. In Betrieb ist das Kraftwerk nun seit Mitte Oktober 2019. Besitzer ist Shikun & Binui Renewable Energy Ltd.