Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

RWE AG

Grüner Strom für grüne Autos – RWE schließt langfristigen Vertrag mit VW und Luxcara

2021-04-29-gruener-strom-fuer-gruene-autos
  • Strombezugs- und Liefervertrag (Power Purchase Agreement, PPA) über 10 Jahre mit einem Volumen von bis zu 170 Gigawattstunden jährlich 
  • Grünstrom aus deutschem Solarpark von Luxcara fließt ab 2022 an VW 
  • VW und RWE in Gesprächen über weitere Lieferverträge

Essen/Hamburg, 29. April 2021

RWE Supply & Trading wird ab 2022 Strom aus Deutschlands größtem unabhängigen Solarpark beziehen und damit VW beliefern. Die Anlage des deutschen Asset Managers Luxcara in Tramm-Göthen wird ohne Inanspruchnahme von Subventionen realisiert und soll Ende 2021 fertig gestellt sein. Mit der Lieferung eines jährlichen Volumens von bis zu 170 Gigawattstunden zählt der PPA zu den größten in Deutschland. Der Solarpark in Mecklenburg ist Teil von Luxcaras europaweit mehr als drei Gigawatt umfassenden Portfolio aus Erneuerbaren Energien. Die Kooperation zwischen RWE und VW umfasst auch die Zusammenarbeit bei weiteren Projekten, die derzeit bei RWE in Planung sind.

„Wir unterstützen mit diesem Vertrag die Realisierung des ambitionierten Klimaschutzprogramms von VW. Als weltweit aktiver Energiehändler bieten wir maßgeschneiderte Lösungen für die Beschaffung von Grünstrom – aus eigenen Anlagen oder aus Anlagen Dritter“, erklärt Ulf Kerstin, COO Commercial Asset Optimisation von RWE Supply & Trading. Zudem plant RWE neue Erneuerbare-Energien-Anlagen, die mit Unterstützung von VW über langfristige Abnahmeverträge realisiert werden sollen.

Anja Dotzenrath, CEO RWE Renewables, betont: „E-Mobilität und Erneuerbare Energien sind zwei Seiten einer Medaille. Ohne grünen Strom kann es keine nachhaltige Verkehrswende geben. Durch die Kooperation mit Volkswagen können wir weitere Ökostromprojekte realisieren und so unsere ambitionierten Wachstumsziele bei den Erneuerbaren Energien noch besser umsetzen.“

Volkswagen hat sich unter dem Motto „Way to Zero“ auf den Weg zum CO2-neutralen Unternehmen bis 2050 gemacht. Im Mittelpunkt steht die Elektrifizierung der Flotte. Der steigende Absatz von Elektrofahrzeugen sorgt dabei für zusätzliche Verbraucher auf dem Strommarkt. Europaweit speist sich dieser Markt noch immer zum Teil aus fossilen Quellen.

Ralf Brandstätter, CEO der Marke Volkswagen, erklärt: „CO2-neutrale Mobilität und Energiewende lassen sich nur gemeinsam denken. Einerseits brauchen wir die Zusammenarbeit mit der Energiewirtschaft, bei der wir den Aufbau von neuen Wind- und Solarparks durch langfristige Abnahmeverträge unterstützen. Andererseits ist ein entsprechendes Grünstromangebot für unsere Kunden notwendig, um die CO2-neutrale Nutzung unserer ID. Familie zu ermöglichen.“

„Wir freuen uns, mit RWE einen starken Partner gefunden zu haben, der es uns ermöglicht, ein führendes Industrieunternehmen wie VW mit grünem Strom zu versorgen und damit einen Beitrag auf dem Weg zu einer klimafreundlichen Mobilität zu leisten“, kommentiert Dr. Alexandra von Bernstorff, geschäftsführende Gesellschafterin von Luxcara. Luxcara erweitert damit den großen Kundenkreis an starken PPA-Partnern, die mit Grünstrom aus neuen Erneuerbaren-Energien-Anlagen beliefert werden, und beabsichtigt auch in naher Zukunft weitere attraktive Solar- und Windprojekte in dieser Form zu realisieren.

Langfristige Stromlieferverträge entwickeln sich zunehmend zu einer Option für die Betreiber bestehender und auch neuer Erneuerbare-Energien-Anlagen. PPA-Modelle bieten hierbei den Vorteil, dass keine Teilnahme an Ausschreibungen für Fördertarife erforderlich ist. Das führt zu mehr Standortflexibilität, neue Projekte können schneller realisiert werden. RWE beliefert bereits Großkunden wie die Deutsche Bahn und Bosch direkt via PPAs mit Ökostrom. 

Downloads

Revision im Kernkraftwerk Emsland erfolgreich beendet

17.05.2021

Weiterlesen

RWE bestätigt Prognose und treibt Transformation mit hohen Investitionen weiter voran

12.05.2021

Weiterlesen

Vibrieren statt rammen: Neues Forschungsprojekt untersucht innovative Installationsmethode für Offshore-Fundamente

06.05.2021

Weiterlesen