Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

RWE Nuclear GmbH

Kernkraftwerk Emsland: Befunde an der Abgasführung eines Notstromdieselmotors und an einer Krananlage

Lingen, 7. Dezember 2020

Im Kernkraftwerk Emsland (KKE) wurde bei regelmäßigen Wartungsarbeiten an einem Notstromdieselmotor ein kleiner Rissbefund an einem Abgaskompensator, einem Teil der Abgasführung, festgestellt. Vorsorglich wurden alle Abgaskompensatoren des betroffenen Motors ausgetauscht. Der Befund hat weder den Betrieb noch die Leistungsfähigkeit des Notstromdieselmotors beeinträchtigt, er war voll verfügbar.

Notstromdieselmotoren sind dafür vorgesehen, die Stromversorgung der Anlage sicherzustellen, falls die reguläre Stromversorgung über das öffentliche Netz ausfällt. Die Notstromversorgung des KKE ist mehrfach redundant aufgebaut. Insgesamt verfügt die Anlage über acht Notstromdieselmotoren sowie über weitere mobile Notstromaggregate.

Zudem wurde vor der Nutzung eines Gebäuderundlaufkrans festgestellt, dass sich dieser nicht ordnungsgemäß einschalten ließ. Ursächlich hierfür war der Ausfall mehrerer, baugleicher elektronischer Endschalter. Die betroffenen Bauteile werden ausgetauscht.

Beide Vorkommnisse wurden gemäß den deutschen Meldekriterien in die Kategorie N (Normal) eingestuft und dem niedersächsischen Umweltministerium als Aufsichtsbehörde fristgerecht gemeldet. Nach der internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen (INES) sind sie der Stufe 0 (unterhalb der Skala = keine oder sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung) zuzuordnen. Eine Gefährdung des Personals, der Umgebung oder der Anlage lag zu keiner Zeit vor.

Downloads

Revision im Kernkraftwerk Emsland erfolgreich beendet

17.05.2021

Weiterlesen

RWE bestätigt Prognose und treibt Transformation mit hohen Investitionen weiter voran

12.05.2021

Weiterlesen

Vibrieren statt rammen: Neues Forschungsprojekt untersucht innovative Installationsmethode für Offshore-Fundamente

06.05.2021

Weiterlesen