Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

RWE Nuclear GmbH

Revision im Kernkraftwerk Emsland letztmalig mit Brennelemente-Wechsel

  • Schnelltests ergänzen die etablierten Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen
  • RWE investiert rund 20 Millionen Euro in die Anlage

Lingen, 28. April 2021

Am 30. April wird das Kernkraftwerk Emsland planmäßig für die diesjährige turnusmäßige Revision mit Brennelemente-Wechsel heruntergefahren. Selbstverständlich werden auch in diesem Jahr die bereits bei der letzten Revision im Mai 2020 etablierten und erfolgreich umgesetzten zusätzlichen Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen zur Anwendung kommen.

„Auf Basis unserer positiven Erfahrungen aus der letztjährigen Revision haben wir ein erweitertes Hygiene- und Vorsorgekonzept in Abstimmung mit den zuständigen Gesundheitsbehörden des Landkreises erarbeitet“, fasst Kraftwerksleiter Wolfgang Kahlert zusammen. Zusätzlich zu den bereits etablierten Maßnahmen, wie Maskentragepflicht, das Einhalten des Abstandsgebots oder die vermehrte Desinfektion häufig frequentierter Arbeitsbereiche ist in diesem Jahr das Testen ein bedeutender Bestandteil des Hygienekonzeptes.

„Neben der Priorität auf einen sicheren Anlagenbetrieb möchten wir unsere eigenen Mitarbeiter, denen der Partnerfirmen und den Menschen in der Region den größtmöglichen Gesundheitsschutz während der Revision bieten“, betont Kahlert. Alle Partnerfirmenmitarbeiter werden vor dem erstmaligen Anlagenzutritt und dann mindestens jeweils montags und donnerstags einem Schnelltest unterzogen, um frühzeitig mögliche Infektionen zu erkennen. Auch die eigenen Mitarbeiter am Standort erhalten Corona-Selbsttests. „Wir haben bereits in der Woche nach Ostern mit dem Testen der eigenen Mitarbeiter begonnen“, berichtet der Kraftwerksleiter. 

Zu Beginn der Revision werden die bisher im Reaktor befindlichen Brennelemente turnusmäßig überprüft. Beim Brennelemente-Wechsel werden letztmalig 52 neue Brennelemente eingesetzt. Darüber hinaus stehen umfangreiche Prüf- und Wartungsarbeiten an sicherheitstechnisch wichtigen Komponenten an. Auch im konventionellen Teil des Kraftwerks z. B. im Maschinenhaus an Turbine und Generator und den Wasser- und Dampfsystemen werden Inspektionsarbeiten durchgeführt.

Das Investitionsvolumen liegt erneut bei über 20 Millionen Euro. Alle Revisionsarbeiten wurden im Vorfeld mit dem Niedersächsischen Umweltministerium als Aufsichtsbehörde abgestimmt. Unabhängige Sachverständige im Auftrag des Ministeriums und die Aufsichtsbehörden selbst überwachen die Arbeiten und den Revisionsablauf. Voraussichtlich Mitte Mai soll das Kraftwerk wieder mit dem Netz synchronisiert werden.

Downloads

Revision im Kernkraftwerk Emsland erfolgreich beendet

17.05.2021

Weiterlesen

RWE bestätigt Prognose und treibt Transformation mit hohen Investitionen weiter voran

12.05.2021

Weiterlesen

Vibrieren statt rammen: Neues Forschungsprojekt untersucht innovative Installationsmethode für Offshore-Fundamente

06.05.2021

Weiterlesen