Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

RWE Power AG

Hauptuntersuchung erfolgreich abgeschlossen

TIC01-2020-10-15-hauptuntersuchung-niederaussem-erfolgreich-abgeschlossen
  • BoA-Block K in Niederaußem wieder am Netz

Essen/Köln, 15. Oktober 2020

RWE Power hat die Hauptuntersuchung von Block K des Kraftwerks Niederaußem erfolgreich abgeschlossen. Seit Samstag um 18:30 Uhr speist der 2003 in Dienst gestellte Kraftwerksblock, einer der modernsten seiner Art weltweit, wieder bis zu 950 Megawatt Strom ins Netz der allgemeinen Versorgung ein – eine Leistung, mit der rechnerisch drei Millionen Haushalte beliefert werden können.

Die Hauptuntersuchung begann Ende Juli. Auf dem Arbeitsprogramm standen turnusmäßige Wartungs- und Sanierungsarbeiten, Reparaturen sowie Modernisierungen und Umbauten. So wurden die für den hohen Wirkungsgrad der Anlage wichtigen Rauchgaskühler erneuert bzw. umfangreich saniert. Die Kraftwerks-Leittechnik wurde mit leistungs-fähigeren Computern und einem umfassenden Software-Update auf den neuesten Stand gebracht.

Die Arbeiten haben wegen diverser Befunde und den Corona-Vorsorgemaßnahmen länger gedauert als geplant. So wurden in  allen Arbeitsbereichen zwei Teams strikt voneinander getrennt, was die Kontaktmöglichkeiten stark eingrenzte, und daher mehr Zeit kostete. Ursprünglich wollte die Mannschaft am 14. September fertig sein. „Es hat sich kein einziger meldepflichtiger Arbeitsunfall ereignet, der einen Tag Arbeitsunfähigkeit oder gar mehr nach sich gezogen hätte“, freut sich Kraftwerksleiter Dr. Michael Wagner.

Über die gesamte Maßnahme hat sich das Projektteam eng mit den Ordnungsbehörden ausgetauscht. Das Gesundheitsamt hat sich ausdrücklich für das betriebsinterne Kontakt-personen-Management des Projektteams bedankt. Corona-Infektionen sind während der Hauptuntersuchung nicht aufgetreten.

Insgesamt haben die Mitarbeiter rund 1 Million Arbeitsstunden abgeleistet. Pro Schicht waren bis zu 900 Mitarbeiter im Einsatz. RWE hat 60 Millionen Euro in das Projekt investiert. Es macht Block K, das erste Braunkohlenkraftwerk mit optimierter Anlagentechnik (BoA), fit für eine neue, rund vierjährige Produktionsperiode.

Dr. Michael Wagner, Leiter des Kraftwerks Niederaußem: „Wir haben die Arbeiten zur Revision erfolgreich und unfallfrei abgeschlossen. Block K läuft wieder. Das ist ein gutes Gefühl. Unsere umfangreichen Corona-Schutzmaßnahmen haben sich ausgezahlt: Wir hatten im Zuge der Umsetzung nicht einen Infektionsfall. Ein besonderes Dankeschön geht an unsere Mitarbeiter und unsere Partnerfirmen. Die haben unter erschwerten Bedingungen – mit Maske und im Zweischichtsystem – rund eine Million Arbeitsstunden geleistet.

Kernkraftwerk Gundremmingen: Block C geht für Brennelementaustausch vom Netz

22.10.2020

Weiterlesen

Gaskraftwerk Emsland nach erfolgreicher Revision wieder am Netz

20.10.2020

Weiterlesen

Kooperation von RWE und Marktführer KOHLER-SDMO ermöglicht attraktive Notstromlösungen

16.10.2020

Weiterlesen