GuD-Anlage Dormagen

Kundenkraftwerk

Daten, Zahlen, Fakten

Lage des Kraftwerks Dormagen, Nordrhein-Westfalen
Kraftwerkstyp Gas- und Dampturbinenkraftwerk mit zwei Gasturbinen und einer Dampfturbine
Inbetriebnahme 2000
Elektrische Gesamtleistung (netto) 560 MW
Feuerungswärmeleistung 1050 MJ/s
Max. Prozessdampfmassenstrom 525 t/h
Dampfbesicherung durch Currenta (Dampfkesselanlagen) bis zu 440 t/h

Strom und Dampf für den CHEMPARK Dormagen

Mit dem Dampf- und Stromliefervertrag für den heutigen CHEMPARK Dormagen (damals Bayerwerk) vom März 1998 übernahm die RWE Generation SE die Verpflichtung, eine moderne Gas- und Dampfturbinenanlage auf dem Chemiepark-Gelände zu errichten. Zusätzlich übernahm das Unternehmen ein benachbartes erdgasgefeuertes Heizkraftwerk (Kessel 10). Die neue GuD-Anlage ist Ersatz für die ehemalige braunkohle- und erdgasbefeuerte Kraftwerksanlage am Standort Dormagen, die überwiegend nach Inbetriebnahme der Neuanlagen stillgelegt wurden.  

Dampfabgabe nach betrieblichem Bedarf

Bei einer Prozessdampfauskopplung von bis zu 500 t/h Dampf auf den Druckstufen 31, 16 und 6 bar erzeugt die GuD-Anlage eine elektrische Leistung von 480 Megawatt. Dabei erfolgt die Dampfabgabe in die Netze von CURRENTA als Betreiber des Chemieparks in Dormagen entsprechend des betrieblichen Bedarfs.  

Maximale Leistung: 560 Megawatt

Jede der beiden Gasturbinen erbringt eine Leistung von 190 Megawatt, die nachgeschaltete Dampfturbine hat gleichfalls eine maximale Leistung von 190 Megawatt. Unter Berücksichtigung der anlagentechnisch bedingten Mindestdampfauskopplung (100 t/h) und nach Abzug des Eigenbedarfs beträgt die maximale elektrische Leistung der GuD-Anlage 560 Megawatt. RWE erzeugt für den CHEMPARK-Betreiber CURRENTA Strom mit bis zu 260 MWel. Der gesamte erzeugte Strom wird in das örtliche 110-kV-Netz eingespeist. 

20 Monate Bauzeit

Nach nur 20 Monaten Bauzeit wurde die Dampflieferung im Werk Dormagen aus der neuen GuD-Anlage zum 1. Juli 2000 gesichert aufgenommen. Das von der damaligen Bayer AG übernommene, erdgasgefeuerte Heizkraftwerk (Kessel 10) wurde nach Modernisierungsarbeiten 16 Tage später ebenfalls wieder in Betrieb genommen. Das Heizkraftwerk dient seitdem vor allem der Absicherung der Dampfversorgung des Standortes. 2018 wird der Kessel 10 außer Betrieb genommen, die Dampfbesicherung erfolgt dann durch eine vom CHEMPARK-Manager und -Betreiber CURRENTA errichtete Dampfkesselanlage. Als Resultat der Besicherung kann bei Bedarf auch flexibel am externen Markt – ganz im Sinne der Energiewende und in Abhängigkeit vom Angebot an günstigem Strom aus Erneuerbaren Energien – Strom bezogen werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kraftwerk Emsland

Mehr erfahren über das Erdgaskraftwerk Emsland – unverzichtbare Flexibilität für die Energiewende

Weiterlesen

GuD-Anlage Ludwigshafen

Die hochmoderne GuD-Anlage ist ein wesentlicher Bestandteil des Energieverbundes am BASF-Standort.

Weiterlesen

GuD Gersteinwerk

Das Gas- und Dampfkraftwerk ist ein innovationsstarkes Projekt im Ausbau des RWE-Kraftwerkportfolios.

Weiterlesen