Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

Kernkraftwerk Gundremmingen

Klimafreundliches Kraftpaket im Süden

1976 begann der Bau der beiden 1.344-Megawatt-Blöcke B und C am Standort Gundremmingen im bayerisch-schwäbischen Landkreis Günzburg. Nach achtjähriger Bauzeit ging die Anlage 1984 ans Netz und produzierte jährlich rund 20 Milliarden Kilowattstunden klimafreundlichen Strom. Damit war sie eine wesentliche Säule der Energieversorgung in Süddeutschland und lieferte vor der Abschaltung von Block B zuletzt etwa ein Viertel des in Bayern insgesamt erzeugten Stroms. Block B wurde gemäß Atomgesetz Ende 2017 endgültig abgeschaltet. Die atomrechtliche Genehmigung zum Abbauvorhaben Block B wurde im März 2019 von dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz erteilt. Block C wird noch bis Ende 2021 Strom erzeugen. 

Zwischenlager und Technologiezentrum seit 2006

Am Standort befindet sich neben den Blöcken B und C ein Zwischenlager für abgebrannte Brennelemente in CASTOR-Behältern. Es ging 2006 in Betrieb und bietet Stellplätze für maximal 192 Behälter. Das Standortzwischenlager (SZL) wurde entsprechend dem Gesetz zur Neuordnung der Verantwortung in der kerntechnischen Entsorgung zum 1. Januar 2019 an die Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH (BGZ) übertragen.

Im Jahr 2006 wurde im ehemaligen Maschinenhaus des 250-Megawatt-Blocks Gundremmingen A (Betriebszeit: 1966 bis 1977) das Technologiezentrum Gundremmingen durch das Bayerische Umweltministerium genehmigt. Hier können abgebaute Anlagenteile aus den Kernkraftwerken zerlegt, gereinigt und für die Entsorgung vorbereitet werden.

Viele Arbeitsplätze

Die Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH beschäftigt gut 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hinzu kommen weitere Arbeitsplätze bei ständig vor Ort vertretenen Partnerfirmen - sowie bei Zulieferern und Dienstleistern in der Region. 

 

Daten, Zahlen, Fakten

Lage des Kraftwerks

Gundremmingen, Bayern

Block

C

Typ

Siedewasserreaktor

Einsatzbereich

Grundlast, flexibler Lastfolgebetrieb

Inbetriebnahme

1984

Brennstoff

Urandioxid und Mischoxid

Kraftwerksleistung (netto)

1.288 MW

Reaktordruck

70,6 bar

Dampftemperatur

286° C

Brennstoffgewicht

ca. 136 t

Kühlung

Naturzug-Nasskühlturm

Anzahl der Brennelemente pro Block

784

Jährliche Stromproduktion

rund 10 Mrd. kWh (10 TWh)

Kernkraftwerk Gundremmingen GmbH

Dr.-August-Weckesser-Str. 1
89355 Gundremmingen

T: +49 (8224) 78-1 (Vermittlung)
F: +49 (8224) 78-2900