Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

Pumpspeicherkraftwerk

Vianden

Daten, Zahlen, Fakten

Lage des Kraftwerks

Vianden, Luxemburg

Kraftwerkstyp

Pumpspeicherkraftwerk

Inbetriebnahme

1964 (Maschine 1-9)
1976 (Maschine 10)
2015 (Maschine 11)

Fallhöhe

280 Meter

Wassermenge

325 m3/sek (Pumpbetrieb),
511,5 m3/sek (Turbinenbetrieb)

Leistung gesamt

1.291 MW (Turbinenbetrieb)


Leistungsfähigster Pumpspeicher im deutschen Netz

Die Societê Electrique de l’Our S.A., eine Aktiengesellschaft nach luxemburgischem Recht, betreibt das Pumpspeicherkraftwerk in Vianden, Laufwasserkraftwerke an Mosel und Our sowie Windparks in Luxemburg. Hauptaktionäre sind das Großherzogtum Luxemburg sowie RWE Power, die jeweils 40,3% der Anteile halten. Vertraglich ist der Einsatz des Pumpspeicherkraftwerks Vianden RWE Power vorbehalten. Dem RWE-Kraftwerksportfolio stehen somit bis zu 1.296 MW Turbinenleistung zur Verfügung.

Das Pumpspeicherkraftwerk Vianden ist aufgeteilt in ein Kavernenkraftwerk (Maschine 1-9), ein Schachtkraftwerk (Maschine 10) sowie eine separate Kaverne für Maschine 11. 

Wie in allen Pumpspeicherkraftwerken ist Wasser in Vianden das Mittel, mit dem Energie gespeichert werden kann. Strom und Wasser greifen dafür stets ineinander. Der überschüssige Strom aus dem Hochspannungsnetz wird nämlich in Form von "Höhenmetern" gespeichert. Hierin steckt die potenzielle Energie des gepumpten und gespeicherten Wassers. Bei Stromnachfrage setzt das Wasser die Turbine in Bewegung, und es entsteht wieder elektrische Energie. Damit erzeugen Pumpspeicherkraftwerke keinen neuen Strom, sondern entkoppeln Stromerzeugung und Stromverbrauch.

Das könnte Sie auch interessieren

PSW Herdecke

Mit unserem Pumpspeicherkraftwerk Herdecke können wir flexibel Strom speichern und bei Bedarf abgeben.

Weiterlesen

Schluchseewerk AG

Betreibt fünf Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 1.800 MW., darunter den größten Langzeitspeicher Deutschlands.

Weiterlesen

Wasserkraft

Erfahren Sie mehr über die Nutzung von Wasserkraft bei RWE.

Weiterlesen