Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen
STA02-karehamn
STA02-karehamn

Offshore Windpark

Kårehamn

Zahlen und Fakten

Windpark-Standort

Borgholm, Kommun nahe der schwedischen Insel Öland in der Ostsee

Inbetriebnahme

2013

Elektrische Leistung (brutto)

48 MW

Anzahl der Turbinen

16

Turbinenhöhe

79,6 m über dem Meeresspiegel

 

Der Offshore-Windpark Kårehamn liegt im schwedischen Teil der Ostsee, etwa 7 Kilometer von der Küstenstadt Kårehamn entfernt. RWE Renewables (ehemals E.ON Climate & Renewables) investierte 120 Millionen Euro in den Bau und Betrieb des 48-MW-Windparks. Der Windpark ging 2013 nach einer Bauzeit von nur 19 Monaten ans Netz.

Die 16 Vestas-V112-Windturbinen mit je 3 Megawatt erzeugen genug Strom, um knapp 34.000 Haushalte zu versorgen. Durch die Erzeugung dieser Energie mit Wind statt mit fossilen Brennstoffen werden jährlich 68.706 Tonnen CO2 eingespart. 

Der Standort in Küstennähe reduziert die Kosten für Betrieb und Wartung sowie den logistischen Aufwand und ermöglicht den direkten Anschluss an das Stromnetz an Land. RWE Renewables (ehemals E.ON Climate & Renewables) hatte das hochmoderne Offshore-Konstruktionsschiff MPI Discovery speziell für den Bau ihrer Offshore-Windparks – darunter auch Kårehamn – in Auftrag gegeben und für sechs Jahre exklusiv für den Bau der Anlagen gechartert. Die Discovery arbeitet mit sechs Hubbeinen um jede Turbine herum, mit denen das gesamte 140 Meter lange und 40 Meter breite Schiff aus dem Wasser gehoben werden kann. Dadurch entsteht eine stabile Plattform, von der aus Fundamente und Windturbinen auch bei rauer See sicher und ohne Zeitverlust installiert werden können. Diese erfolgreiche Erfahrung bildete die Grundlage für das RWE-Standardverfahren für sichere und kostengünstige Installationen.