RWE Konzern

Struktur

Die RWE Gesellschaften

Das operative Geschäft der RWE ist in vier Gesellschaften gebündelt – mit hoher Eigenverantwortung und vollem Einsatz für den Erfolg der neuen RWE. Innerhalb der neuen RWE kommen den einzelnen Gesellschaften des Unternehmens unterschiedliche Aufgaben zu. Die gemeinsame Leitlinie ist klar: „Unsere Energie für ein nachhaltiges Leben“. Dafür arbeiten die rund 20.000 Menschen bei RWE und dafür haben sie sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Klimaneutralität bis 2040.

RWE Renewables heißt die jüngste Tochter von RWE, die für das Geschäft mit den Erneuerbaren Energien zuständig ist. Konkret bedeutet das: rund 3.500 hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Geschäft in über 15 Ländern der Welt sowie ein Portfolio mit Anlagen, die eine Kapazität von mehr als  9 GW haben. So geht das Unternehmen von Beginn an als „Super Player“ an den Start. Und der Fokus liegt eindeutig auf Wachstum: Die Projektpipeline ist gut gefüllt. Jährlich sollen künftig 1,5 Milliarden Euro netto in Erneuerbare Energien und Speichertechnologien investiert werden. Und zwar in alle Technologien: Windkraft auf See und an Land sowie Photovoltaik. Gemeinsam mit Partnern können so 2 bis 3 GW pro Jahr zusätzlich entstehen, ein guter Teil davon wird das Portfolio der RWE Renewables erweitern. 

RWE Generation produziert mit ihren hocheffizienten Kraftwerken in Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden mit rund 3.100 Beschäftigten effizient Strom aus Gas, Steinkohle, Wasserkraft und Biomasse. Mit ihrer Gaskraftwerksflotte steht sie auf Platz vier in  Europa. Eine hervorragende Ausgangsposition, denn Gas wird als Brücke in das regenerative Zeitalter immer wichtiger. Speziell in den Niederlanden setzt das Unternehmen auf Biomasse – und rüstet zwei Steinkohlekraftwerke für den Einsatz des CO2-neutralen Energieträgers um. Auch mit Wasserkraft ist RWE in vielen Kernmärkten vertreten.

RWE Power bildet mit seinen Kraftwerken das Rückgrat für die Versorgungssicherheit. In der Gesellschaft mit rund 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Erzeugung von Strom aus Braunkohle und Kernenergie gebündelt. Die konventionellen Energieträger liefern verlässlich Strom, wenn Wind und Sonne nicht verfügbar sind. Ihr Anteil an der deutschen Stromerzeugung liegt derzeit bei etwa 15 Prozent. Die Braunkohlekraftwerke werden aus den nahegelegenen Tagebauen  versorgt, so dass die Wertschöpfung von der Gewinnung bis zur Verstromung im Rheinischen Braunkohlerevier erfolgt. Der Ausstieg aus der Kernenergie wird Ende 2022 erfolgt sein, der Kohleausstieg in Deutschland soll bis spätestens 2038 vollzogen werden. RWE Power wird beides sicher und verantwortungsvoll umsetzen.

Die RWE Supply & Trading ist die Schnittstelle zwischen RWE und den Energiemärkten in aller Welt. Rund 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 40 Nationen handeln mit Strom, Gas, Rohstoffen und CO2-Emissionszertifikaten. Mit präzisen Marktanalysen und hoher Kundenorientierung schaffen sie  innovative Energieversorgungslösungen sowie Konzepte für das Risikomanagement von Industrieunternehmen. Das Handelshaus sorgt zudem für die kommerzielle Optimierung beim Einsatz der Kraftwerke von RWE, betreibt Speicher für Erdgas und vermarktet den erneuerbaren Strom der RWE Renewables.

Kontakt und Service

Finden Sie den richtigen Ansprechpartner

Alle Ansprechpartner