Außergewöhnliche Herausforderungen für ältere Generationen

Ältere Menschen

sitecore_platzhalterbild_STA02_LXL
sitecore_platzhalterbild_STA02_LXL

Damit am neuen Ort eine vitale Dorfgemeinschaft mit allen Altersgruppen erneut entstehen kann, soll die gemeinsame Umsiedlung auch von möglichst allen Generationen getragen werden. Besonders für ältere Menschen stellt die Umsiedlung oftmals eine große Belastung dar. Sie stehen vor außergewöhnlichen Herausforderungen, denen Gemeinde und RWE Power mit speziellen Hilfeleistungen und ausgiebiger Beratung begegnen.

Um auch der älteren Generation eventuell vorhandene Ängste vor der Umsiedlung zu nehmen, ist ein besonderes Maß an Betreuung und Beratung für die Belange älterer Menschen erforderlich, z.B. barrierefreies Bauen, technische Bauberatung, Unterstützung bei der Suche nach einem Ersatzanwesen. Darüber hinaus kann bei älteren Menschen der Wunsch gegeben sein, ihr heutiges Haus gegen eine altersgerechte Wohnform etwa eine Eigentumswohnung, eventuell in Verbindung mit einer regelmäßigen Betreuung oder Mehrgenerationenwohnen oder gemeinschaftliche Wohnformen, einzutauschen. Um einen derartigen Bedarf zu konkretisieren, werden diese Aspekte zeitgerecht im Rahmen der Planungen erfasst und in Zusammenarbeit mit potenziellen Trägern weiterverfolgt. Dies gilt auch für den Bedarf an behindertengerechten Wohnungen. Darüber hinaus werden die Gestaltungswünsche der Senioren in den Planungen des neuen Standorts frühzeitig erfragt und entsprechend berücksichtigt.

Mehr zum Thema Umsiedlung

Gemeinbedarfseinrichtungen

Die soziale Infrastruktur ist wesentlich für die Lebensqualität und das Gemeinschaftsleben am neuen Ort.

Weiterlesen

Mieter

Das Mieterhandlungskonzept stellt sicher, dass Mieter am neuen Ort in bestmöglichen Verhältnissen leben können.

Weiterlesen

Vereine und sonstige Gruppen

RWE unterstützt kleine und große Vereine vor, während und nach der Umsiedlung mit verschiedenen Maßnahmen.

Weiterlesen