Breite internationale Aktionärsbasis

Aktionärsstruktur

Das Grundkapital der RWE AG ist eingeteilt in 614.745.499 Aktien, davon 39.000.000 Vorzüge ohne Stimmrecht.

Nach Schätzungen waren Ende 2018 rund 86% der insgesamt 614,7 Millionen RWE-Aktien (inklusive 39 Millionen Vorzüge ohne Stimmrecht) im Eigentum institutioneller Investoren, während die übrigen Anteile von Belegschaftsaktionären (1%) und sonstigen Privatanlegern (13%) gehalten wurden. Institutionelle Investoren aus Deutschland hielten 25% an RWE (Vorjahr: 29%). In anderen Ländern Kontinentaleuropas kam diese Anlegergruppe auf 15% (Vorjahr: 14%), in Nordamerika, Großbritannien und Irland auf zusammen 43% (Vorjahr: 40%) des Aktienkapitals.

Größte Einzelaktionäre der RWE AG ist die KEB Holding, hinter der die Stadt Dortmund steht, gefolgt vom amerikanischen Vermögensverwalter BlackRock. Ihren letzten Stimmrechtsmitteilungen zufolge hielten diese Gesellschaften jeweils 6% bzw. 5% am gezeichneten Kapital. Auf Platz 3 folgt die Stadt Essen mit 3%. Der Anteil unserer Stammaktien in Streubesitz (Free Float), den die Deutsche Börse bei der Indexgewichtung zugrunde legt, betrug zuletzt 94%.

Aktionärsstruktur RWE AG (Stand Ende 2018)

Informationen zur Ermittlung des Free Float finden Sie im Leitfaden zu den Aktienindizes der Deutschen Börse (Stand: August 2018)

Aktionäre mit einem Stimmrechtsanteil >3%

Nach dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) sind Aktionäre verpflichtet, dem dem Emittenten und gleichzeitig der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht mitzuteilen, wenn sich die Höhe ihres Stimmrechtsanteils bezogen auf bestimmte Schwellen (3%, 5%, 10%, 15%, 20%, 25%, 30%, 50% oder 75% der Stimmrechte) verändert.

zu den Stimmrechtsmitteilungen

Weiterempfehlen