Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe

Entscheiden Sie, welche Cookies und Pixel wir verwenden dürfen. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Wenn Sie alle Services unserer Website nutzen möchten, müssen alle Cookie-Kategorien ausgewählt sein. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.

    • Sichern die Stabilität der Website.
    • Speichern Ihre Log-In Daten.
    • Ermöglichen eine Verbesserung des Nutzererlebnisses.
    • Liefern Anzeigen, die zu Ihren Interessen passen.
    • Ermöglichen Ihnen, interessante Inhalte direkt mit Ihrem Social Media Netzwerk zu teilen.

Sie können Ihre Cookie- und Pixeleinstellungen auf group.rwe jederzeit über unsere Datenschutzinformation ändern.

Impressum

Details einblenden
Alles auswählen Eingaben bestätigen

Energie aus der Natur

Der Energieträger Wasser

Energie aus Wasserkraft: Klassiker unter den Erneuerbaren Energien

Wasserkraft ist ein Klassiker unter den Erneuerbaren Energien. Die erste Nutzung wurde bereits im 4./3. Jahrhundert v. Chr. dokumentiert. Bei RWE erzeugen wir seit über einhundert Jahren zuverlässig elektrischen Strom aus der Energie des Wassers und leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Energieversorgung – wirtschaftlich und CO2-frei. Zudem ist die Wasserkraft als eine der wenigen Technologien im Bereich Erneuerbarer Energien nahezu grundlastfähig und sorgt damit rund um die Uhr für klimaschonenden Strom.

In der Wasserkraft unterscheidet man im Wesentlichen drei Kraftwerkstypen: Laufwasserkraftwerke, Speicherkraftwerke und Pumpspeicherkraftwerke. Laufwasserkraftwerke erzeugen aus dem den Fluss hinabfließenden Wasser kontinuierlich Strom. Speicherkraftwerke können einen Teil des Wassers zurückhalten und damit flexibel auf Strombedarfsspitzen reagieren. Bei Pumpspeicherkraftwerken besteht die Möglichkeit, mit Hilfe von Pumpen Wasser in Zeiten niedriger Stromnachfrage in große Speicherbecken zu pumpen. Das gespeicherte Wasser wird bei höherer Stromnachfrage genutzt, Turbinen zu betreiben.  Durch die große Flexibilität leisten Pumpspeicherwerke einen großen Beitrag zur Stabilität der Stromversorgung.

Und wie funktioniert ein Laufwasserkraftwerk?

Laufwasserkraftwerke nutzen im Wesentlichen den natürlichen Wasserkreislauf. Das ankommende Wasser fließt durch eine Turbine, wodurch mechanische Energie gewonnen wird. Über die Drehbewegung einer Welle wird ein Generator betrieben, der elektrischen Strom erzeugt. Ausgenutzt werden dabei Energiepotenziale, die sich aus Lage- bzw. Bewegungsenergie des Wassers ergeben. Die Leistung der Wasserkraftwerke ist von den geographischen Gegebenheiten abhängig.

Speicherkraftwerke

Speicherkraftwerke nutzen wie die Laufwasserkraftwerke den natürlichen Zufluss zur Energieerzeugung. Das zufließende Wasser wird aber – anders als in Laufwasserkraftwerken - in sogenannten Speichern gesammelt und zu einem späteren Zeitpunkt wieder abgegeben. Als Speicher werden z. B. natürliche Seen oder Flussabschnitte genutzt. Durch den Bau von künstlichen Becken entstehen Speicher, die den Energiebedarf über den Zeitraum von Tagen, Monaten oder sogar Jahren abdecken können. Dank des Einsatzes von Speichern kann ein periodischer Wasserzufluss in eine sowohl gleichmäßige als auch Energiebedarfsspitzen abdeckende Energieerzeugung umgewandelt werden.

Die Natur als sekundenschneller Stromspeicher

Das Prinzip hinter einem Pumpspeicherkraftwerk ist so genial wie einfach. In einem Pumpspeicherkraftwerk kann Strom bei Überangebot gespeichert und auf Nachfrage abgegeben werden. Dafür wird Wasser aus einem Unterbecken über eine Rohrleitung in ein höhergelegenes Oberbecken gepumpt. Bei Strombedarfsspitzen oder zu geringer Stromerzeugung  aus erneuerbaren Energien kann dann das Wasser über die Rohrleitung wieder in das Unterbecken abgelassen werden. Dabei treibt es eine Turbine an, die den benötigten Strom erzeugt. Das alles geht sekundenschnell und binnen weniger Minuten steht die gesamte oft mehrere 100 Megawatt starke Leistung eines Pumpspeicherkraftwerks zur Verfügung.

Das Wasserkraftportfolio bei RWE

An Flüssen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Portugal und Spanien betreibt RWE Wasserkraftwerke mit einer installierten Leistung von insgesamt 500 Megawatt. Allein in Deutschland sorgt unser Betriebsteam dafür, dass 77 Turbinen an knapp 30 Standorten täglich zuverlässig Energie erzeugen. Neben dem Pumpspeicherkraftwerk Herdecke mit 150 MW hält RWE über Beteiligungen außerdem noch Anteile an Pumpspeicheranlagen im Schwarzwald und in Luxemburg. RWE hat bei diesen Beteiligungen Zugriff auf 21 Pumpspeichermaschinensätze mit einer installierten Leistung von über 2.000 MW.

Das RWE-Wasserkraftportfolio bildet das Rückgrat der Erneuerbaren Energien und ist für uns von großer Bedeutung. Wir sorgen dafür, dass unsere Dauerläufer weiterhin fit für die Zukunft sind.

Live Erzeugungsdaten

Verfolgen Sie live die Erzeugungsdaten unserer Anlagen mit unserem Webportal zur Transparenz-Offensive.

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Biomasse/Biogas

Biomasse und Biogas: Brennstoffe mit Zukunft.

Weiterlesen

Gas

Gaskraftwerke sind umweltfreundlich, denn bei der Verbrennung von Erdgas entsteht nur wenig CO₂.

Weiterlesen

Steinkohle

Die neuen Blöcke in Westfalen und Eemshaven können mit beispiellosen Wirkungsgraden aufwarten.

Weiterlesen